Philosophie Startseite Philosophie Team Referenzkunden Veranstaltungen Fotogalerie Kontaktinfo Downloadbereich Impressum
TOP News

Geben Sie Einbrechern keine Chance!

Mit Herbstbeginn werden die Tage wieder kürzer, damit nimmt auch die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche in der Dämmerung wieder zu.
Eine umfassende Einbruch-Diebstahl-Versicherung im Rahmen der Haushaltversicherung kann im Fall des Falles zwar den materiellen Schaden ersetzen, nicht jedoch ideelle Werte und schon gar nicht das verloren gegangene Sicherheitsgefühl zurückbringen oder die psychischen Folgen lindern.

Es gilt daher – zusätzlich zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung mit ausreichender Deckungssumme – Vorkehrungen zu treffen: Oft genügen bereits einfache präventive Maßnahmen, die mit minimalem Aufwand umgesetzt werden können, um das Risiko für den einzelnen, Opfer eines Wohnungs- oder Hauseinbruchs zu werden, erheblich zu vermindern.

Die Faktoren Zeit, Aufwand und Gelegenheit

Für jeden Einbrecher spielen die Faktoren Zeit und Arbeitsaufwand eine wesentliche Rolle: Je mehr Zeit benötigt wird, um Sicherheitsvorkehrungen zu überwinden, desto größer ist die Gefahr, "erwischt" zu werden und desto uninteressanter wird Ihre Wohnung/Ihr Haus für einen potentiellen Einbrecher. Umgekehrt gilt der Satz: "Gelegenheit macht Diebe" – günstige Gelegenheiten (etwa in Gestalt eines offenen Fensters) nützen Einbrecher rigoros aus.

Nachfolgend einige Sicherheitstipps, mit denen Sie ungebetene Gäste und unliebsame Erlebnisse vermeiden können:

  • Schließen Sie Ihre Wohnung/Ihr Haus auch bei kurzfristiger Abwesenheit immer vollständig ab.
  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren vor dem Weggehen ebenfalls immer komplett schließen (gekippte Fenster sind für Einbrecher wie offene Fenster).
  • Wenden Sie beim Verlassen Ihrer Wohnung/Ihres Hauses stets alle Sicherheitsvorkehrungen an (z. B. Rollläden, Scherengitter).
  • Lassen Sie bei Türen mit Glasfüllung den Schlüssel niemals innen stecken.
  • Vermeiden Sie dichte Bepflanzungen direkt vor dem Haus.
  • Verstecken Sie niemals Schlüssel im Freien.
  • Wenn Ihnen ein Schlüssel abhanden gekommen ist, wechseln Sie umgehend alle Schließzylinder und Schlüssel aus.
  • Bewegungsgesteuerte Außenbeleuchtung vor dem Haus schreckt potentielle Einbrecher ab.
  • Lassen Sie Gegenstände, die Einbrechern als Einstiegshilfe dienen können (z. B. Leitern, Gartenmöbel) niemals im Freien zurück, sondern schließen Sie diese ein.
  • Schalten Sie die Stromzufuhr von Außensteckdosen auf Balkonen und Terrassen ab, wenn Sie Ihr Haus/Ihre Wohnung für längere Zeit verlassen.
  • Nehmen Sie immer ein aufgeladenes Mobiltelefon in Ihr Schlafzimmer mit, damit Sie im "Worst Case" sofort die Polizei verständigen können.
  • Vermeiden Sie Hinweise auf längere Abwesenheiten: Sorgen Sie dafür, dass Briefkästen auch während Ihres Urlaubs regelmäßig geleert werden, Haus oder Wohnung sollen generell keinen unbewohnten Eindruck vermitteln. Machen Sie keine Angaben über Ihre Abwesenheit auf der Mailbox oder in Facebook.
  • Sorgen Sie auch während Ihrer Abwesenheit dafür, dass in Ihrem Haus/Ihrer Wohnung am Abend das Licht eingeschaltet wird (Zeitschaltuhren können hier eine große Hilfe sein).
  • Treffen Sie mit Bekannten die Absprache, Anwesenheiten zu simulieren.
  • Vermeiden Sie sichtbare Kofferanhänger mit Namens- und Adressangaben auf Ihren Gepäckstücken – Einbrecher könnten so auf Flughäfen oder Bahnhöfen Hinweise auf leerstehende Häuser und Wohnungen erhalten.
  • Alarmieren Sie bei Gefahr oder dringendem Tatverdacht sofort die Polizei über den Notruf 133.
  • Betreten Sie den Tatort nicht bzw. verlassen Sie ihn unverzüglich, wenn Sie den Einbruch bemerken.
  • Veranlassen Sie umgehend die Sperre von Kreditkarten und Mobiltelefonen, um Missbrauch entgegen zu wirken.
  • Treffen Sie die notwendigen Maßnahmen, um weitere Schäden zu verhindern (z. B. Schlösser austauschen lassen, Türen sichern, etc.)

Bei den angeführten Punkten handelt es sich um einige einfach in die Praxis umsetzbare vorbeugende Maßnahmen.

Weitergehende Informationen erhalten Sie beim Kriminalpolizeilichen Beratungsdienst unter www.bmi.gv.at/cms/bk/praevention_neu/

   

Ob sie ausreichend versichert sind, kontrollieren wir gerne für sie. Vereinbaren sie einen Termin mit uns.


     K.W.S.A. & Partner KG, | Impressum |